News » Alle Artikel

Sicherheitsabstand; Aktion #anderthalbmeter

Ich bin ja eigentlich kein Freund von Verallgemeinerungen oder gar panikmachenden Übertreibungen, aber nach dem tragischen Unfall Anfang April auf Mallorca und einem ähnlichen Unfall im Mai in Brandenburg bemerke ich mittlerweile „anders“ auf dem Rad zu sitzen. Ich ertappe mich regelmäßig dabei etwas nervös über die linke Schulter nach hinten zu schauen..

Was ich versuche um so sicher wie möglich unterwegs zu sein?
Ich fahre seit Jahren mit dem Renn-/Zeitfahrrad nicht mehr ganz rechts sondern mit gut einem Meter Abstand zur Seitenlinie, denn das lässt die meisten Autofahrer erkennen, dass ein überholen bei Gegenverkehr nicht mit ausreichendem Sicherheitsabstand möglich ist, denn sie passen einfach gar nicht durch & sollte es doch mal jemand versuchen, so habe ich noch Platz zum Ausweichen ohne direkt ins Grün zu müssen.
Außerdem habe ich mittlerweile auch tagsüber ein hell blinkendes Rücklicht am Rad.

Für den Fall der Fälle fahre ich natürlich keinen Meter ohne Helm (-was genau sind eigentlich die Argumente gegen eine Helmpflicht?? 🤔) & trage selbst im Alltag ein Notfallarmband von Road-ID
Nicht unerwähnt soll hier natürlich das Einhalten der Verkehrsregeln bleiben.

Das Thema Sicherheitsabstand ist also offensichtlich aktueller denn je, umso wichtiger ist es daher entsprechende Kampagnen zu unterstützen und auf diese aufmerksam zu machen!

Aktion ADFC #anderthalbmeter

Aktion Hannes Hawaii Tours #machdenbogen

Lasst uns die Thematik in die Öffentlichkeit bringen und auf gegenseitigen Respekt und ein faires Miteinander setzen. Es muss allen klar werden, dass es nicht „der scheiss Radfahrer“ ist, sondern ein Freund, ein Bruder, eine Schwester, ein Papa oder eine Mama -in jedem Fall ist es aber der schwächere Verkehrsteilnehmer ohne Knautschzone!!

IMG_1600

IMG_1601

Allgemein | Sport-Training | 23. Mai 2018


Malle ist nur einmal im Jahr.

Nein!
Liebe Freunde des gepflegten Ausdauersportes, Malle ist zweimal im Jahr!
-jedenfalls bei mir & daher befinde ich mich gerade in Trainingslager Nummer 2.
Nach dem Sammeln von Grundlagenkilometern im März, geht es nun allerdings um den Feinschliff der Form für den Ironman Klagenfurt.
Und was böte sich hier besser an als das Feinschliffcamp des UM Coaching Teams.
Wiedermal nicht „nur“ als Athlet, sondern als Teil des Guideteams.
IMG_6365
Die Bedingungen waren bisher traumhaft und die Gruppe 1 läuft wirklich gut,
IMG_6407
so dass ich zu einem hervorragenden Training beitragen kann, es aber vor allem auch selbst genieße.

Die Richtung passt also weiter und die verbleibenden Wochen bis Klagenfurt werden sicher spannend, zum Einem aufgrund noch einiger Schlüsseleinheiten, die Ute in petto hat
und zum Anderen weil es in meinem „richtigen Leben“ einige tolle Veränderungen geben wird..

IMG_6424
Ob mich nun diese Aussichten oder doch eher die Zahlen auf dem Display meines Leistungsmessers grinsen lassen, wer weiß..

Allgemein | 4. Mai 2018


Malle die Erste!

Das erste Trainingslager 2018 in Form von Ute Mückels Kilometersammelcamp, welches ich ja als Radguide begleiten durfte liegt nun bereits hinter mir. Bedeutet für mich knapp 32 Stunden Training mit und ohne Gruppe und bei wie immer nahezu idealen Bedingungen. Das Wetter hat sich zu Beginn noch etwas zurück gehalten, aber auch dank eines pensionierten Meterologen im Guideteam, komplett trocken auf dem Rad!
Die zweite Hälfte war dann sogar warm & sonnig.
Bis auf einen kleinen Hänger auf dem Rad bin ich auch mit meiner Form und deren Entwicklung zufrieden. Vor allem begleite ich im April/Mai ja auch noch Utes Feinschliffcamp & kann spätestens dort noch „einen drauf“ setzen.
Sehr happy & dankbar bin ich auch darüber, dass Ute mir für das „Projekt Klagenfurt“ wieder mit Ihrem Coaching zur Seite steht.

Mein Dank geht aber vor allem an meine Frau, die mich trotz der Umstände „machen lässt“! ❤

IMG_6194

IMG_6140

IMG_6161

IMG_6156

IMG_6152

IMG_6212

Allgemein | Sport-Training | 11. März 2018


Winterzwischenstand

Der deutsche Winter zeigte sich ja bisher recht mild (zumindest bei uns..) und so habe ich lediglich die intensiveren Einheiten „indoor“ absolviert. Das Training läuft recht rund und der obligate Infekt des Winters zeigte sich (bisher?!) nur mit ein paar leichten Halsschmerzen für wenige Tage, im Großen und Ganzen konnte ich also gut „durch trainieren“.
Anfang März geht es dann ins erste Trainingslager zu Ute Mückel nach Mallorca -hier werde ich wieder als Radguide tätig sein & mein Training so ganz „nebenbei“ erledigen.
Aufgrund des guten Trainings bisher werde ich die Teilnehmer gemeinsam mit den anderen Guides also wieder kräftig fordern und fördern können.

Malleteam

Wer sich noch für qualitativ hochwertige Camps mit wirklich kleinen, individualisierten und so effektiven Trainingsgruppen anmelden möchte, dem sei ein Blick auf die Homepage von Ute empfohlen -noch gibt es freie Plätze- Für die Top Form 2018 also einfach klicken!

Allgemein | Sport-Training | 10. Februar 2018



© Marco Polo Peich 2019 | Kontakt | Impressum